header-1.jpg

CSI Bloodhounds - Africa Geographic

le .

Dodi, Sabrina, Lila, Stella and Lilly may seem like strange names for wildlife
rangers. And indeed, unusual rangers they are, for it’s not their sharp eyesight
or keen hearing that qualify them for the task, but their outstanding ability to
sniff out a trail. Dodi and her pals are bloodhounds that were imported as pups
in 2011 to perform a unique function in Virunga National Park in the Democratic
Republic of Congo. Sara Evans follows their progress.

 

CSI Bloodhounds by Sara Evans

BLOG

Kill Zone: Virunga

le .

The Congolese rainforest is one of the last refuges of the rare Mountain gorilla. It is also an extremely dangerous place, both for the animals and their guardians, where every day, rangers put their lives on the line to protect these Great apes.

Anke Sparmann (Text)  and Brent Stirton (photos)

PDF DOWNLOAD

Die Wildschützerin und ihre Schnüffler

le .

«Wenn man nicht bereit ist, Risiken einzugehen, kann man nichts bewegen auf dieser Welt.» Marlene Zähner

Marlene Zähners Hände sind klein und kräftig. Es sind Hände zum Zupacken – und so fühlt sich auch ihr Händedruck an: fest und bestimmt. Ein Händedruck, heisst es, kann viel über einen Menschen erzählen. Zumindest auf die 53-jährige Tierärztin trifft dies zu. Genauso beherzt, wie sie die Hand ihres Gegenübers ergreift, geht sie an, was sie in ihrem Leben schaffen will. Und das ist viel.

Seit zwei Jahren pendelt die Aargauerin zwischen Afrika und der Schweiz hin und her. Im Virunga Nationalpark im Kongo baut sie eine Hundestaffel auf, die im Kampf gegen Wilderer eingesetzt werden soll. Für dieses Engagement konnte sie am 6. Februar den Umweltpreis Trophée de femmes entgegennehmen.

Kompletter Artikel: Schweizer Familie 06/13

Schweizerin hilft im Kampf gegen Wilderer

le .

Die Aargauerin Marlene Zähner ist für ihr Projekt «Congohounds» im Virunga-Nationalpark ausgezeichnet worden

Am 3. Januar 2011 läutet bei Marlene Zähner, Expertin für Suchhunde, das Telefon. Emmanuel de Merode, Direktor des Virunga-Nationalparks fragt die Ausbildnerin von Polizeihunden, ob sie bereit wäre, eine Anti-Wilderer-Gruppe mit Suchhunden aufzubauen. Die 53-jährige Veterinärmedizinerin aus Widen hat zuerst Vorbehalte. Zwei Monate später trifft sie in Rumangabo ein, dem Hauptquartier der Ranger im Virunga-Nationalpark. Im Reisegepäck sechs Bloodhounds, denn Zähner hat sich gesagt, «wenn ich komme, dann wagen wir gleich den Versuch»...

Kompletter Artikel: Der Sonntag, Nr. 7, 17. Februar 2013